Dr. Fuld

Dr. Fuld Ing.-GmbH
Frankfurter Landstr. 112

D-61352 Bad Homburg

Fon: + 49 6172 928 928
Fax: + 49 6172 928 927

gf@fuld.de

Innovative Konzepte für anspruchsvolle Problemlösungen

Systemstrukturen

Stromversorgungen
  • Verteilte Stromversorgung mit Wechselspannungs- oder Wechselstrombus; platzsparende, effiziente und kostengünstige Alternativen zu Systemen mit DC-Bus
  • Tiefsetzsteller-/Zerhackerkombination; benötigt keine sekundärseitige Drossel
  • Schaltnetzteil ohne sekundärseitige Spannungsregelung; einfach, kostengünstig
  • Zentrale Gleichspannungsversorgung für Rechenzentren u.ä.; geringer Aufwand auf Netzseite, einfach realisierbare Batteriestützung, geringere Kabelquerschnitt
  • Stromversorgung mit langer Speicherzeit; aufwandsminimal
  • Kostengünstige DC/DC-Wandler mit und ohne Potentialtrennung, auch ohne Elkos, auch mit sicherer elektrischer Trennung (Prüfspannung 3 kV Wechselspannung)
  • Bidirektionale DC/DC-Wandler, z.B. für 42V/14V-Kopplung
  • Sehr preiswerte getaktete invertierende Stromversorgungen ohne Potentialtrennung
  • Stromversorgungen mit Standby-Versorgung: Geringer Leerlaufverbrauch
  • Redundante Stromversorgungssysteme mit Stromaufteilung
Umrichter
  • Wechselrichter am Drehstromeingang mit sehr hoher Schaltfrequenz; geräuschlos, geringe Oberschwingungsverluste in der Maschine, guter Wirkungsgrad
  • Kostengünstige elektronische Ladeschaltung für Zwischenkreisumrichter; kompakt, zuverlässig und effizient
  • Burn-In-Systeme mit Energierückspeisung; geringe Energiekosten
  • Rückspeiseeinheiten für Leistungshalbleiterbeschaltungen; reduzierte Energiekosten

Teilschaltungen

Stromversorgungen / Schaltnetzteile
  • Allgemein bekannte Topologien (Sperrwandler, Eintakt-Durchflusswandler, Halbbrücke, Vollbrücke) für Eingangsspannungen bis 1500 V, z.B. für Elektronikversorgung von Umrichtern aus Zwischenkreis; schnelle Umsetzung, geringes Entwicklungsrisiko
  • Phase-Shift-Brücke; hoher Wirkungsgrad bei hoher Schaltfrequenz; kompakter Aufbau
  • Synchrongleichrichtung; reduzierte Verluste; sinnvoll für Spannungen bis ca. 100 Volt und Strömen bis zu mehreren hundert Ampere, z.B. auch für Schweissgleichrichter
  • Lastausgleich zur Parallelschaltung mehrerer Module; Redundanz; keine Überlastung einzelner Module
  • Batterieschonende Ladeschaltungen; hohe Batterielebensdauer
  • Induktive Regelkreisrückführung; ohne Optokoppler
  • Übertragerauslegung mit Berücksichtigung von Stromverdrängungsverlusten (Skin- und Proximityeffekt)
Leistungselektronik allgemein
  • Leistungsfaktorkorrekturschaltung; Erfüllung EN61000-3-2; geregelte Zwischenkreisspannung oberhalb Amplitude der Eingangsspannung; Rückspeisemöglichkeit realisierbar; auch kompakte Bauform mit SiC-Dioden
  • Elektronische Einschaltstrombegrenzung, auch zur Erfüllung VDE0160/W2-Impuls; Schutz vor eingangsseitigen Überspannungen; Lösung ist bei Leistungen bis ca. 2 A Eingangsstrom kostengünstiger als Relais
  • Gewobbelte Schaltfrequenz; Reduzierung der Funkstörspannungen, geringerer Filteraufwand
  • Treiberschaltungen für Leistungshalbleiter (MOSFET, IGBT, GTO, IGCT aus Halbleiter Si, SiC und GaN), auch ohne Übertrager; integrierte Schutzfunktionen; hierfür auch günstige Stromversorgungslösungen
  • Anwendung von Leiterplattentrafos (Flachtrafos), z.B. als Stromwandler
  • Resonanzkreise für Schalten im Stromnulldurchgang (ZCS; Zwangskommutierung); verlustarmes Schalten von Leistungshalbleitern mit hoher Frequenz